Projekt Klenk (Binderholz) Baruth/ Deutschland

Das System 1306 punktet bei einem der führenden Säge- und Holzverarbeitungsunternehmen Europas

Anfang dieses Jahres gingen in Baruth im deutschen Bundesland Brandenburg, acht Trockenkammern des Systems 1306 in Betrieb.

An fünf österreichischen, fünf deutschen und zwei finnischen Standorten sind 2750 Mitarbeiter der Binderholz Gruppe damit beschäftigt damit, Massivholzprodukte und innovative Baulösungen zu entwickeln und zu produzieren.

Am Standort Baruth wird nun die, für diese Gegend typische märkische Kiefer mit neuen Mühlböck-Trockenkammern getrocknet. Die Hauptvorteile des Systems 1306 sind auch in diesem Fall ein überzeugendes Argument für dieses Projekt gewesen. Die Einsparung thermischer Energie durch Wärmerückgewinnung von bis zu 20% gegenüber klassischen Systemen ist einer dieser Gründe. Darüber hinaus punktet Mühlböck beim Kunden mit seiner modernen, bedienerfreundlichen Steuerung, die einigen Komfort bieten kann. Assistenzfunktionen, Analysefunktionen, Mobilität und Individualisierbarkeit sind hier die Stichwörter.

Binderholz steht für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Naturrohstoff Holz. Binderholz verfolgt das "No-Waste-Prinzip"indem der gesamte Stamm, vom Kern bis zur Rinde verarbeitet wird, daraus folgt eine Wertschöpfung von 100 Prozent.
Außerdem erhöhen stetige Optimierungen an den einzelnen Standorten die Ressourceneffizienz, dazu zählt auch die Erweiterung der Trocknungskapazität durch den Einsatz von Mühlböck-Trockenkammern.
Die steigende Nachfrage nach Produkten aus märkischer Kiefer kann somit auch in weiterer Zukunft sehr gut bedient werden.